la pièce de résistance

Konsequenz ist mehr als nur ein Wort

Yeah, ich weiß. Ich soll mal was Neues machen.

Nur bin ich leider im Moment etwas beschäftigt und kann daher nur kurze Impressionen vermitteln - wie etwa das hier.

Notorisch sowohl für die konsequente Missachtung der Persönlichkeitsrechte (nicht nur) von Straftätern als auch für die übertrieben starke Personalisierung mit Alter, Bild, Namen der Ehefrau und anderem Gedöns, scheint die Bild-Zeitung dennoch zu versuchen, ihrem Ruf gerecht zu werden. Das sieht dann folgendermaßen aus:

Na gut, so sieht es natürlich nicht aus. Aber das Original bietet meines Erachtens nur ungleich mehr Informationsgehalt - aber hey, die Leute wollen was zum Anfassen. Oder wenigstens was zum Ansehen.

Abgesehen davon, dass es gefährlich ist, eventuelle Rechtsmissstände an so emotional aufgeladenen Themen wie Kindesmissbrauch festzumachen (was man wiederum an den thematisch völlig verfehlten Kommentaren zu dem passenden Artikel sieht, die praktisch unverhohlen Lynchjustiz fordern und Willkür für Gerechtigkeit halten; ich war teils regelrecht schockiert ob der widerlichen Unreflektiertheit der Verfasser), muss man in einem Rechtsstaat konsequent sein. Wenn die Gesetze unzureichend sind, müssen sie geändert werden; es gilt aber immer noch der Grundsatz "Kein Verbrechen ohne Gesetz, keine Strafe ohne Verbrechen", und Verurteilung im Nachhinein wird in diesem Staat nicht praktiziert (so weit vertraue ich meinem Rechtswissen).

Alles andere wäre mittelalterlich und primitiv, völlig ungeachtet der natürlich verabscheuungswürdigen Verbrechen, die Menschen begehen und für die es effektive Strafen geben muss.

21.1.10 17:56

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(21.1.10 18:09)






































Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung